weitere Therapien

Manuelle Therapie

 

Die Manuelle Therapie ist eine spezielle Form der Physiotherapie. Im Vordergrund  der manuellen Therapie steht die gezielte Untersuchung und Behandlung von der gestörten Funktion der Gelenke, des Muskel- und des Nervensystems. Die Manuelle Therapie spricht sowohl akute als auch chronische Beschwerden an. Ziel der Manuellen Therapie ist es die normale Funktion des zu behandelnden Areals wiederherzustellen und die Belastungsfähigkeiten zu steigern. Manuelle Therapie ist immer dann indiziert, wenn eine veränderte Bewegungseinschränkung des Gelenk-, Muskel- und/ oder Nervensystemes vorliegt. Das können beispielsweise akute und schmerzhafte Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäulensegmente, degernerative Wirbelsäulensyndrome oder chronische Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden bis hin zur Arthrose sein.

 

 

Manuelle Lymphdrainage

 

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Form, mit der Lymphstauungen im Gewebe beseitigt bzw. verringert werden. Hierbei werden gezielte Handgriffe eingesetzt, um den Abtransport der Lymphe zu fördern. Die Lymphflüssigkeit dient dem Transport von Nähr- und Abfallstoffen von und zu den Zellen. Ausserdem dient sie der Immunabwehr, denn die Lymphe befördern Bakterien und andere Krankheitserreger zu den Lymphknoten, wo diese entsorgt werden.

 

Anwendungsgebiete der manuellen Lymphdrainage

 

Lymphödeme

Postoperative Schwellungen

Geschwollene Beine in Schwangerschaft

Schwellungen nach Mamma-Karzinom und Tumoroperationen

Venenleiden

etc.

 

 

Physiotherapie

 

Die Physiotherapie dient der Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers. Sie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die bei der physiotherapeutischen Untersuchung festgestellt wurden. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. die Schmerzreduktion.

(Quelle:Wikepedia)

 

Anwendungsgebiete der Physiotherapie

 

Passive Bewegungsstörungen

Bewegungsverlust

Bewegungseinschränkung

Bewegungsinstabilität im Bereich der Wirbelsäule und der Gelenke

 

Aktive Bewegungsstörungen

bei Muskeldysbalancen/ -insuffizienz

atrophischen und dystrophischen Muskelveränderungen

etc.

 

 

Craniosacrale Therapie

 

Die Cranio-Sacral-Therapie (vom Lateinischen cranium: Schädel; sacral: das Kreuzbein (os sacrum) betreffend: „Schädel-Kreuzbein-Therapie“, auch Kraniosakraltherapie) ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels, des Nackens, des Zungenbeins, des Thorax, der Wirbelsäule, des Kreuzbeins, des Zwerchfells, des Beckens und der Füße ausgeführt werden. Es gibt nur wenige Studien zur Cranio-Sacral-Therapie. Wissenschaftlich ist keine Wirksamkeit bestätigt.

(Quelle:Wikepedia)

www.upledger.de